Digitalisierung in der GKV – Krankenkassen unter Handlungsdruck

Beitragsbild_Digitalisierung-der-GKV

Digitalisierung in der GKV:Wenn Menschen einen Nutzen und Vorteil sehen, entscheiden sie sich dafür. Das war schon immer so. Und so ist es auch bei der sogenannten 4. industriellen Revolution, der Digitalisierung. Aber die Unterschiede zu allen vorhergehenden Entwicklungen sind massiv anders: Nie waren umwälzende Veränderungen so schnell umsetzbar und noch nie ging eine derartige Macht so konsequent und einfach vom Kunden aus. Mit einem Klick kann alles anders sein. Das erzeugt Druck auf alles Etablierte. Und es erzeugt Ideenreichtum seitens neuer Marktteilnehmer, bestimmte Bereiche, Prozesse oder gar ganze Branchen und Gewohnheiten umzukrempeln. Kein Unternehmen, keine Institution, noch nicht einmal die Politik kann sich die Frage stellen, ob sie Digitalisierung will. Es kann nur die Frage des Wie geben. Denn die Entscheidungskraft liegt bei den Kunden.

Wie wir Musik hören, wie wir einkaufen, wie wir das Taxi rufen, wie wir unsere Lieblingsfilme schauen, wie wir bezahlen und mit wem wir beruflich oder privat verbunden sein wollen.  Alles digital. Ein kleiner Blick hinter diese Beispiele verrät schon, wie auch zutiefst verwurzelte Branchen angegriffen werden: der traditionelle Handel ebenso wie altehrwürdige Banken oder öffentlich-rechtliche Sendeanstalten. Hätten wir uns das vor noch 5 Jahren vorstellen können? Nein. Sichtbar wird jedoch, welche Mechanismen solchen Veränderungen zugrunde  liegen. Es steht immer die Frage der Kundensituation im Vordergrund, der ein neues, nützliches Angebot gemacht wird. Mal ist es die Zeitersparnis, mal der einfachere Dialog, mal die Konzentration bestimmter Prozesse, die Transparenz eines Marktes oder emotionale Vorteile, wie die Unterstützung persönlicher Beziehungen – oder ja, der Gesundheit.

Fortschritt durch Digitalisierung in der GKV
Die Digitale Transformation verändert Branchen und schreitet rasant voran

Was Digitalisierung in der GKV bedeutet

Sie ahnen es schon: Digitalisierung in der GKV ist der strategisch wichtigste Baustein, der die Krankenkassen-Welt in Deutschland in den nächsten Jahren beschäftigen wird. Warum ist dieses Thema so entscheidend? Was genau bedeutet Digitalisierung eigentlich? Und vor allem: Trifft das Verständnis der Krankenkassen überhaupt die  Erwartung Ihrer Versicherten? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine neue Studie, die erstmalig repräsentative und belastbare Informationen über die Sicht der Versicherten gibt und diese der Perspektive der Krankenkassen gegenüberstellt. Als Ergebnis fasst die Studie die Handlungsfelder in 7 Thesen zusammen.

 

Digitalisierungsstrategie entwickeln mit sieben Schritten
Branchen Monitor Digitalisierung für die GKV liefert Thesen für die Digitalisierungsstrategie

Es ist nicht zu viel verraten, dass die unterschiedlichen Blickwinkel zum Teil weit auseinandergehen. Die menschliche Kundenerwartung, die eben in vielen Lebensbereichen schon von vielen digitalen Vorteilen und Gewohnheiten begleitet wird, trifft auf ein Krankenkassenverständnis, das  häufig IT-geprägt ist und sich mit gesetzlichen Bestimmungen  konfrontiert sieht. Die Krankenkassenbranche steht  zukünftig vor starken Veränderungen, die in sehr direktem  Zusammenhang mit digitalen Themen stehen: steigender Kostendruck, härterer Wettbewerb, besser und unglaublich schnell informierte Versicherte, demographischer Wandel mit geändertem Kommunikationsverhalten und – natürlich – sich verändernden gesetzlichen Anforderungen.

Gute Gründe, so zeigt die Studie auf, warum die Experten in den Krankenkassen ihre Bemühungen im Bereich des  digitalen Wandels weiter vorantreiben wollen und müssen.  Entscheidend wird also sein, wie überzeugend und zielsicher die Krankenkassen auf die tatsächlichen Erwartungen ihrer Versicherten reagieren.
Diese Lücken zu erkennen und mit einer individuellen Strategie zu schließen wird zu einem der wichtigsten Wettbewerbsfaktoren der Zukunft werden. Die Studie der unabhängigen Analysten von Pentadoc Radar gliedert sich daher in die folgenden drei Kapitel:

  • Die Sicht der Kunden
  • Die Sicht der Krankenkassen
  • 7 Kernthesen für effiziente Digitalisierungsstrategien

Holen Sie sich die Studie und erhalten Sie alle Einblicke und Ergebnisse.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.